Wie kann die Teilnahme an einem Alphabetisierungskurs finanziert werden?

Bild: www.arbeitsagentur.de

Arbeitsagentur/Jobcenter

Die Jobcenter tragen die Weiterbildungskosten für Alphabetisierungs- und Grundbildungskurse für arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohten Kunden nach §81 Abs. 3 (a) SGB III, wenn die Grundkompetenzen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht ausreichen, um erfolgreich an einer beruflichen Weiterbildung teilzunehmen, welche zu einem berufsqualifizierenden Abschluss führt. Die Kostenübernahme erfolgt mittels Bildungsgutschein.

Alphabetisierungskurse für Zuwanderer

Nicht nur in der deutschen Bevölkerung, sondern auch bei Zuwanderern gibt es Menschen, die nicht ausreichend lesen und schreiben können. Viele von ihnen müssen eine zusätzliche Hürde bewältigen: Sie sollen nicht nur Deutsch sprechen, sondern gleichzeitig in lateinischer Schrift lesen und schreiben lernen. 

Weitere Informationen zum Alphabetisierungskurs für Zuwanderer bekommen Sie bei der für Sie zuständigen Ausländerbehörde, der Arbeitsagentur, dem Jobcenter oder der entsprechenden Einrichtung der Optionskommunen.

 

Bundesprogramm Bildungsprämie

Die Bildungsprämie unterstützt Erwerbstätige mit wenig Einkommen, die sich weiterbilden möchten. Es gibt über 500 Beratungsstellen in Deutschland, die einen Prämiengutschein ausstellen. Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Mehr unter der kostenfreien Hotline 0800 2623000 oder im Internet: www.bildungspraemie.info.

 

Bildungsscheck NRW

Aber auch von Seiten der Bundesländer kann es Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung geben. Der in Nordrhein-Westfalen gültige "Bildungsscheck NRW" ist so ein Instrument, mit dem ebenfalls maximal 50% der beruflichen Weiterbildungskosten bis zu einer Gesamthöhe von 500,00 € bezuschusst werden kann. Allerdings beantragen hier die Unternehmen für deren MitarbeiterInnen diesen Zuschuss. Zum Bildungsscheck NRW

 

Ermäßigungen

Darüber hinaus gibt es Anbieter von Lese- und Schreibkursen, die eine Ermäßigungen des Teilnehmerbeitrags für Arbeitslose und gering Verdienende bereithalten, die ebenfalls im Bereich von 50% liegen können. Interessenten von Lese- und Schreib-Kursen sollten auch diese Möglichkeit prüfen.